PM May verschiebt Brexit auf den Sanktnimmerleinstag .....

Beiträge 1 - 10 von 30
  • PM May verschiebt Brexit auf den Sanktnimmerleinstag .....

    Bergischer, 15.07.2016 19:03
    #1

    ....... "Sie (May) werde den offiziellen Antrag zum EU-Austritt erst stellen, wenn eine gesamtbritische Linie bestehe, kündigte sie an."

    Heisst übersetzt also: Nie!

    oder kann mir jemand von den EU Gegnern vermitteln wie die gemeinsame Linie mit Schotten, Nord-Irland und Gibraltar aussehen soll?!

    Für mich deutet alles - vor allem die - vordergründig "merkwürdigen" - Personalentscheidungen für ihr Kabinett: Boris Johnson als Aussenminister!!! und David Davis als neuer Brexit-Minister - darauf hin, dass May den Brexit bis zur nächsten Parlamentswahl boykottiert. David Davis gilt als erzkonservativ und sprach sich in der Vergangenheit für die Todesstrafe und gegen das Adoptionsrecht für Homosexuelle aus. In Bezug zum Brexit will er den freien Zugang zum europäischen Binnenmarkt bei gleichzeitiger Einschränkungen der Freizügigkeit. Die Traumtänzer! Die EU müsste "mit dem Klammerbeutel gepudert sein" auch nur einen Millimeter auf diese Forderung einzugehen und das wird sie auch nicht! ..... und May weiss dass auch...

  • RE: PM May verschiebt Brexit auf den Sanktnimmerleinstag .....

    gruener (Luddit), 15.07.2016 23:14, Antwort auf #1
    #2

    die grüne hoffnung stirbt zuletzt!

  • RE: PM May verschiebt Brexit auf den Sanktnimmerleinstag .....

    Bergischer, 16.07.2016 02:18, Antwort auf #2
    #3

    die grüne hoffnung stirbt zuletzt!

    Wow, das ist ja ein ganz grosser Haufen an Argumenten gegen meine These ;-)

    Ich gehe (fast) jede Wette ein, dass es ohne Neuwahl keinen "EU Scheidungsantrag" geben wird - soviel können die Engländer den Schotten und Nordiren garnicht zahlen - wie auch bei der momentanen Brexit Wirtschaftskrise (Tendenz sich verschärfend)?! ... von der Attraktivität einer - 400 km langen - inneririschen (harten) EU Aussengrenze für die Nordiren ganz zu schweigen und auch finanziell: alleine rund 320 Millionen Euro Agrarsubventionen erhält Nordirland pro Jahr von der EU. Ein Brexit kostet darüber hinaus die nordirische Wirtschaft etwa eine Milliarde Pfund pro Jahr und den Verlust von etwa 15000 Jobs.

    .. und ja, die Bedeutung der EU für den Umweltschutz kann nicht hoch genug eingeschätzt werden - heute kam die Meldung, dass die von dir verhasste EU Kommission erstmals auch für Lastwagen Kohlendioxid-Grenzwerte festlegen will ...

    http://www.spiegel.de/auto/aktuell/europaeische-union-will-co2-grenzwerte-fuer-l kw-einfuehren-a-1103245.html

  • RE: PM May verschiebt Brexit auf den Sanktnimmerleinstag .....

    Wanli, 16.07.2016 11:58, Antwort auf #3
    #4

    So richtig Lust auf nen Brexit hat in der britischen politischen Klasse doch fast niemand, die EU war doch nur der Popanz, mit dem man so schön Frustrierte aller Art zur Urne treiben konnte.

    Weder May noch Boris werden schrecklich erpicht darauf sein, das Ergebnis des Referendums in die Tat umzusetzen; beide werden hoffen, dass der Prozess irgendwie im Sande verläuft.

  • Die Zauberlehrlinge ...

    sorros, 16.07.2016 20:01, Antwort auf #4
    #5
    <!-- p { margin-bottom: 0.25cm; line-height: 120%; } -->

    Die Zauberlehrlinge Johnson und Farage haben verzweifelt. Wer ist der Hexenmeister ist?


    Stehe! stehe!
    denn wir haben
    deiner Gaben
    vollgemessen! -
    Ach, ich merk es! Wehe! wehe!
    Hab ich doch das Wort vergessen!

    Ach, das Wort, worauf am Ende
    er das wird, was er gewesen.
    Ach, er läuft und bringt behende!
    Wärst du doch der alte Besen!
    Immer neue Güsse
    bringt er schnell herein,
    Ach! und hundert Flüsse
    stürzen auf mich ein.

    Nein, nicht länger
    kann ichs lassen;
    will ihn fassen.
    Das ist Tücke!
    Ach! nun wird mir immer bänger!
    Welche Miene! welche Blicke!

    O du Ausgeburt der Hölle!
    Soll das ganze Haus ersaufen?
    Seh ich über jede Schwelle
    doch schon Wasserströme laufen.
    Ein verruchter Besen,
    der nicht hören will!
    Stock, der du gewesen,
    steh doch wieder still!

    Und sie laufen! Naß und nässer
    wirds im Saal und auf den Stufen.
    Welch entsetzliches Gewässer!
    Herr und Meister! hör mich rufen! -
    Ach, da kommt der Meister!
    Herr, die Not ist groß!
    Die ich rief, die Geister
    werd ich nun nicht los.

  • Außenminister Johnson

    drui (MdPB), 19.07.2016 15:14, Antwort auf #5
    #6

    Das ist das zynischste Personalentscheidung, die je in Großbritannien getroffen wurde. Er hätte bei allen anderen Ministerien weniger Schaden angerichtet, aber nur so kann May die maximale Provokation erreichen und Johnson loswerden, ohne sich selbst zu blamieren. Das ist der Mann, der weniger diplomatisch ist als jeder verhaltensgestörter Elefant, der kleine Kinder beim Fußball und Rugby wegcheckt, Obama als Kenianer bezeichnet, etc. Der radikale Davis kann ruhig Brexit-Minister bleiben, mit seiner äußerst schwachen Verhandlungsposition bleibt ihm eh nur die Wahl "Austritt aus dem Binnenmarkt" oder Annahme des sicher sehr teuren EU-Diktats.

    Parlamentsneuwahlen wären angebracht, auch wenn Labour dann wohl total abkackt. Die Regierung hat keine demokratische Legitimität mehr und soll so das Auseinanderbrechen des Staates und die internationale Selbstisolierung organisieren.

  • vor Bexit mal eben 31 Milliarden Pfund für Atom U-Boote ausgeben ...

    Bergischer, 19.07.2016 17:10, Antwort auf #6
    #7

    ... um damit die EU ;-) und auch die Schotten unter Druck zu setzen?!

    Man muss wissen, dass der Stützpunkt für die königliche Marine in Faslane (Schottland) liegt und die Engländer den Schotten bereits bei dem Unabhängigkeits Referendum 2014 damit gedroht haben, die enormen Kosten, die eine Schließung des Stützpunkts mit sich bringen würde, zum grossen Teil von der schottische Regierung einzufordern. - auch deshalb haben die schottischen Nationalisten der SNP geschlossen gegen die neuen Atom U-Boote gestimmt - leider vergeblich

    ... soviel zur "neuen" englischen Aussenpolitik unter May & Johnson :-(

    "Die konservative Premierministerin Theresa May sagte bei der Parlamentsdebatte, die atomare Abschreckung sei "zentraler Teil der nationalen Sicherheit und Verteidigung" Großbritanniens. "Wir können unsere ultimative Absicherung nicht aufgrund eines unangebrachten Idealismus aufgeben. Das wäre ein waghalsiges Glücksspiel", sagte May. Gegnern der atomaren Bewaffnung warf sie vor, "die Feinde des Landes" zu verteidigen". (Quelle: DPA 19.07.)

  • RE: vor Bexit mal eben 31 Milliarden Pfund für Atom U-Boote ausgeben ...

    Wolli, 19.07.2016 21:46, Antwort auf #7
    #8

    Geht es hier um atombetriebene oder um mit atomaren Sprengköpfen bestückte U-Boote?

    Grundsätzlich verstehe ich, daß die Marine neben der Luftwaffe die bedeutendste Waffengattung für einen Inselstaat ist. Und die britische Marine ist, verglichen mit früher, ohnehin nur mehr ein Schatten ihrerselbst. 31 Milliarde Investition sind da kein Fehler.

  • RE: vor Bexit mal eben 31 Milliarden Pfund für Atom U-Boote ausgeben ...

    gruener (Luddit), 20.07.2016 01:38, Antwort auf #7
    #9
    "Die konservative Premierministerin Theresa May sagte bei der Parlamentsdebatte, die atomare Abschreckung sei "zentraler Teil der nationalen Sicherheit und Verteidigung" Großbritanniens. "Wir können unsere ultimative Absicherung nicht aufgrund eines unangebrachten Idealismus aufgeben. Das wäre ein waghalsiges Glücksspiel", sagte May. Gegnern der atomaren Bewaffnung warf sie vor, "die Feinde des Landes" zu verteidigen".

    die quelle fehlt.

  • RE: vor Bexit mal eben 31 Milliarden Pfund für Atom U-Boote ausgeben ...

    Bergischer, 20.07.2016 03:23, Antwort auf #8
    #10

    Geht es hier um atombetriebene oder um mit atomaren Sprengköpfen bestückte U-Boote?

    um beides: atombetriebene U-Boote die mit nuklearen Sprengköpfen bestückte Raketen für einen Vergeltungsschlag zur Verfügung haben.

    Grundsätzlich verstehe ich, daß die Marine neben der Luftwaffe die bedeutendste Waffengattung für einen Inselstaat ist.

    Grundsätzlich richtig, doch die Atom Mittelstrecken Raketen sind definitiv keine Verteidigungswaffe, sondern  pure - imho antiquierte - sogenannte "nukleare Abschreckung" oder auch "Abschreckung durch Androhung von Massenmord" - fragt sich nur wer hier abgeschreckt werden soll - die "böse" EU oder abtrünnige Schotten oder ... ???

    Diese Debatte wäre aber ein "anderes Paar Schuhe" - da wenig mit dem Brexit zu tuen.

Beiträge 1 - 10 von 30

Kauf dir einen Markt!

» Mehr erfahren

26.761 Teilnehmer » Wer ist online

Wichtige Wahltermine

In den kommenden Wochen und Monaten finden folgende Wahlen und Abstimmungen statt – zu allen Terminen werden voraussichtlich Märkte aufgesetzt:

Wahltermine 2017

  • Prämisse:
  • Bundestagswahlen Deutschland
  • -
  • Spätsommer/Herbst:
  • Parlamentswahl in der Tchechischen Republik
  • Parlamentswahl in Norwegen
  • -
  • kantonale Wahlen in der Schweiz/strong>

Sonstiges

  • folgt...

In Vorbereitung für 2018

  • Nationalratswahl in Österreich
  • Landtagswahlen in Deutschland
  • Weiteres folgt...

Wie funktioniert das?

So trägst du mit deinem Wissen zur Prognose bei » Mehr im Infocenter

Fehler gefunden? Feedback?

Fehlermeldungen und Feedback bitte per E-Mail an: help@wahlfieber.com