Persönliche Erwartungen zum Ausgang der Bayernwahl 2018

Beiträge 1 - 10 von 73
  • Persönliche Erwartungen zum Ausgang der Bayernwahl 2018

    gruener (Luddit), 19.09.2018 02:07
    #1

    ich beginne - etwa 3 1/2 wochen vor der wahl in bayern - mit durchaus bekannten allgemeinplätzen und werde meine erwartung in richtung wahltag weiter verfeinern - bis hin zu den kleinstparteien.

    prozentual betrachtet -
    die gewinner der kommenden wahl:
    grüne

    die verlierer:
    csu
    spd

    außer konkurrenz - da keine kandidatur bei der letzten ltw in 2013 - ein durchaus geschickter schachzug :-) -:
    afd
    sowie die eine oder andere kleinstpartei

    auf der kippe:
    fdp
    linke

    ebenso in gewisser hinsicht unklar:
    fw

    *****

    zu den einzelnen parteien:

    csu:
    DIE partei der bayern fährt ihr schlechtestes ergebnis seit äonen ein. sogar das miese ergebnis bei der btw 2017 könnte/dürfte nach unten getoppt werden.
    unter 40 % - die wahrscheinlichkeit dafür ist sehr, sehr hoch.
    im realitiven stimmenverlust sollte sie jedoch getoppt werden von der spd.

    grüne:
    ... sind seit jahren die umfragekönige. und erreichen am wahltag selten die werte, die sie vorab erhalten haben.
    keine frage: sie werden zweistellig und - vermutlich - zweitstärkste partei im landtag.
    die aktuellen umfragewerte könnten aber zu hoch gegriffen sein.

    spd:
    2013 noch über 20 %. jetzt hadert sie in einigen umfragen sogar mit der einstelligkeit.
    ich sehe sie aktuell weiterhin zweistellig.

    afd:
    ebenso zweistellig - vor der spd? das wird sich zeigen.
    sogar die zweite position ist grundsätzlich noch drin.

    fw:
    von (leichten) verlusten bis zweistelligkeit alles denkbar. gewinne wahrscheinlich, da der natürliche partner der csu und bevorzugt von frustrierten csu'lern gewählt.


    fdp:
    meines erachtens im landtag. sie wird aktuell gebraucht für eine bürgerliche koalition.
    ein klarer fall für potenzielle wechselwähler vom liberalen flügel der csu. 6 + x gut vorstellbar.

    linke:
    an der stelle ist die weitsicht vieler - eher dem mitte-links-spektrum geneigter - wähler von nöten.
    um der csu eine wirklich schmerzhafte niederlage zuzufügen, bräuchte es die linke unbedingt im landtag. sonst verfallen die stimmen, die sie eh erhalten wird.
    nur mit der linken im landtag ist eine koalition denkbar, an der auch vermeintlich "linke" parteien partizipieren.
    somit ist von 2 - 6 % beinahe alles drin. (zur erinnerung: bei der btw 2017 hat die linke über 6 % in bayern bekommen)

    andere:
    hier u.a. von prozentualem bzw. promilletechnischem interesse...
    tierschutz - ein jeder mag sich seinen reim darauf machen, warum ich diese partei an erster stelle erwähnt habe.
    ödp
    bp
    die partei
    mut
    piraten
    die franken

    in summe die sonstigen kleinstparteien
    zu diesen kleinparteien, wie geschrieben, später einmal mehr. man beachte die alte volksweisheit, die bitte nicht wortwörtlich zu nehmen ist: auch kleinvieh macht (in summe) mist.

    ******

    grundsätzliches:

    wichtig dabei die überlegung, wohin die stimmen der verlierer gehen
    csu: primär in richtung afd, fdp und fw - eine stimmenwanderung in richtung grüne halte ich für überschaubar
    spd: primär in richtung afd, grüne und linke

    man sollte an der stelle einmal ernsthaft überprüfen, wie sehr die eigentlichen lager mitte-rechts und mitte-links bei dieser wahl verändert werden!

    ******

    soweit die erste grobe einschätzung, die selbstredend verfeinert gehört - und es auch wird
    wie bereits angekündigt, folgt auch eine genauere analyse der kleinstparteien.

    *************

    abschließend: ich bin auf wahlfieber wie auch auf den anderen prognosenplattformen primär oder gar ausschließlich in der aktie "andere/sonstige" investiert. diese verspricht die höchste rendite - m.e. ohne größeres risiko.
    allerdings gilt dies für die ltw in hessen ebenso.

    ************************************

    t.b.c.

  • RE: Persönliche Erwartungen zum Ausgang der Bayernwahl 2018

    kunator, 19.09.2018 11:38, Antwort auf #1
    #2

    Ich sehe das ganz ähnlich,

    wenn die Grünen nicht wieder irgendein Bockmist vor der Wahl (VeggieDay,5 Euro für 1L Sprit etc..) verzapfen, sehe ich sie ebenfalls als prozentualen Gewinner

    im Einzelnen:

    CSU    35 % und darunter, garantierter Verlust der absoluten Mehrheit und schlechtestes Ergebnis aller Zeiten

    SPD    10 % und darunter, schlechtestes Ergebnis aller Zeiten, je nach Wahlbeteiligung sogar einstellig hinter Grünen und -----------AfD vllt sogar wenn Freie Wähler 11% dann SpD dahinter (hoffentlich keine GroKo in Bayern möglich)

    Grüne 15 % und darüber, bestes Ergebnis aller Zeiten und zweitstärkste Kraft vor SPD !

    FW     8 % und darüber, etwa prozentual gleich zum letzten Ergebnis, 1 Direktmandat 405 Forchheim für Glauber

    FDP    5 % und darüber, aber wieder im Landtag

    Linke  4 % und darüber, aber NICHT im Landtag 75/25 Chanche

    AfD     14 % und darunter, hinter den Grünen, aber erstmals Einzug Landtag und Drittstärkste Kraft

    sonstige 4 % schwer einschätzbar, da ich von einigen Parteien überhaupt noch nix gehört habe (mut,V3,Forschung)

  • RE: Persönliche Erwartungen zum Ausgang der Bayernwahl 2018

    drui (MdPB), 19.09.2018 13:19, Antwort auf #2
    #3

    CSU 37%

    Grüne 15%

    SPD 13%

    AfD 11,5%

    FW 11%

    FDP 4,5 - 5,5%

    Linke 4,0-5%

    Sonstige 3,5%

  • RE: Persönliche Erwartungen zum Ausgang der Bayernwahl 2018

    sorros, 19.09.2018 13:50, Antwort auf #2
    #4

    Ich sehe das ganz ähnlich,

    wenn die Grünen nicht wieder irgendein Bockmist vor der Wahl (VeggieDay,5 Euro für 1L Sprit etc..) verzapfen, sehe ich sie ebenfalls als prozentualen Gewinner

    im Einzelnen:

    CSU    35 % und darunter, garantierter Verlust der absoluten Mehrheit und schlechtestes Ergebnis aller Zeiten

    SPD    10 % und darunter, schlechtestes Ergebnis aller Zeiten, je nach Wahlbeteiligung sogar einstellig hinter Grünen und -----------AfD vllt sogar wenn Freie Wähler 11% dann SpD dahinter (hoffentlich keine GroKo in Bayern möglich)

    Grüne 15 % und darüber, bestes Ergebnis aller Zeiten und zweitstärkste Kraft vor SPD !

    FW     8 % und darüber, etwa prozentual gleich zum letzten Ergebnis, 1 Direktmandat 405 Forchheim für Glauber

    FDP    5 % und darüber, aber wieder im Landtag

    Linke  4 % und darüber, aber NICHT im Landtag 75/25 Chanche

    AfD     14 % und darunter, hinter den Grünen, aber erstmals Einzug Landtag und Drittstärkste Kraft

    sonstige 4 % schwer einschätzbar, da ich von einigen Parteien überhaupt noch nix gehört habe (mut,V3,Forschung)

    Ich hätte Dir bist gestern zugestimmt. Wobei ich mir bei den Grünen, der CSU und den FW nicht sicher gewesen wäre und die SPD etwas besser gesehen hätte.
    Aber nach der Maaßenentscheidung ewarte ich ein noch schlechteres Ergebnis für CSU und SPD, für die FW ein deutlich besseres und die Linke im Landtag.

  • Persönliche Erwartungen zum Ausgang der Bayernwahl 2018 - Update 1

    gruener (Luddit), 19.09.2018 17:44, Antwort auf #4
    #5

    hier einmal ein prozentualer vergleich des mitte-rechts lagers mit dem mitte-links lager:

    ltw 2013

    csu - fw - fdp: 60,0 %

    spd - grüne - linke - piraten: 33,3 %

    sonstige: 6,7 %

    *****

    ltw 2018

    csu - fw - fdp^- afd: 63,1  %

    spd - grüne - linke: 32,0 %

    Sonstige: 4,9 %

    berechnet aus dem durchschnitt der letzten umfragen

    ******

    verschiebungen gibt es demnach wohl primär innerhalb der lager.

    spannend werden diese zahlen, wenn man die afd ausklammert. dann sackt das mitte-rechts lager derzeit unter 50 %. selbst eine bürgerliche koalition aus csu, fw und fdp steht somit auf wackeligen beinen.

    ein deutliches anzeichen dafür, dass fdp und linke stärker abschneiden könnten als erwartet. einerseits wird die fdp dringend gebraucht, um diese 3er-konstellation zu ermöglichen, andererseits die linke, um selbige doch noch zu verhindern.

  • RE: Persönliche Erwartungen zum Ausgang der Bayernwahl 2018 - Update 1

    drui (MdPB), 19.09.2018 19:06, Antwort auf #5
    #6

    ein deutliches anzeichen dafür, dass fdp und linke stärker abschneiden könnten als erwartet. einerseits wird die fdp dringend gebraucht, um diese 3er-konstellation zu ermöglichen, andererseits die linke, um selbige doch noch zu verhindern.

    Schwer zu sagen, es sind ja noch ein paar Wochen hin bis zur Wahl. Bei Umfragen um die 5% könnten Wähler sowohl motiviert als auch abgeschreckt sein, Linke oder FDP zu wählen, das finde ich persönlich sehr schwierig zu prognostizieren.

    Die FW würde ich als Mitte ansehen, die sowohl von der CSU und FDP als auch von der SPD Wähler abgreifen könnten. Einem bestimmten Lager würde ich sie nicht zuordnen und auch die Grünen-Wähler sind nicht zu 100% Mitte-Links.

    Inwieweit das Theater im Maaßen in Bayern in drei Wochen noch relevant ist? Keine Ahnung. Vielleicht löst sich die Groko bis dahin auf? Derzeit schein mir bundesweit eine Endzeitstimmung vorzuherrschen mit einer Koalition ohne Plan, Zielen, gegenseitiges Vertrauen oder charakterlichen Anstand. In dieser Koalition wird es nur Verlierer geben und das wird sich durch alle Landtagswahlen ziehen. Wenn dabei in Bayern nicht nur ertsmals die AfD einzieht (zu 100% sicher), sondern auch die Linke (Kommunisten in Bayern!!), wäre das ein Erdbeben, das nur durch das Chaos in der Groko möglich wurde. Das letzte Wahlergebnis der Linken 2013: 2,1%, und sie lagen meist zwischen 2 und 3% mit der Ausnahme 2008, da kamen sie mit 4,3% nahe an die Hürde.

  • RE: Persönliche Erwartungen zum Ausgang der Bayernwahl 2018 - Update 1

    gruener (Luddit), 20.09.2018 03:05, Antwort auf #6
    #7

    ein deutliches anzeichen dafür, dass fdp und linke stärker abschneiden könnten als erwartet. einerseits wird die fdp dringend gebraucht, um diese 3er-konstellation zu ermöglichen, andererseits die linke, um selbige doch noch zu verhindern.

    Schwer zu sagen, es sind ja noch ein paar Wochen hin bis zur Wahl. Bei Umfragen um die 5% könnten Wähler sowohl motiviert als auch abgeschreckt sein, Linke oder FDP zu wählen, das finde ich persönlich sehr schwierig zu prognostizieren.

    an der stelle könnte ich mich glatt festlegen, wenn nicht noch irgendetwas verrücktes passiert:

    die fdp bekommt mehr als 5 %.

    nicht zuletzt, weil mitte-rechts wähler an der urne ofmals "klüger" agieren als wähler, die sich selbst dem linken spektrum zuordnen. bei letzteren bestimmt häufig der dogmatismus im kopf das kreuz. taktisch wählen - was soll das?

  • RE: Persönliche Erwartungen zum Ausgang der Bayernwahl 2018 - Update 1

    Bergischer, 20.09.2018 04:07, Antwort auf #7
    #8

    nicht zuletzt, weil mitte-rechts wähler an der urne ofmals "klüger" agieren als wähler, die sich selbst dem linken spektrum zuordnen. bei letzteren bestimmt häufig der dogmatismus im kopf das kreuz. taktisch wählen - was soll das?

    Is´ klar! - Ihr habt die "Klugheit gepachtet" und wir Linken sind mehrheitlich ideologisch verblendete "Vollpfosten". Wo hast du den  "Schmarn" denn her?! - Gibt es über das Wahlverhalten der beiden von dir genannten Gruppen Studien, die deine Aussage belegen? Dann aber bitte "her damit" ...

    die fdp bekommt mehr als 5 %.

    Das denke ich auch, wird aber ein knappes Zitterergebnis und nix 6 + x - Wetten?!

  • Erwartungen zum Ausgang der Bayernwahl 2018 - die Kleinen: 1. ÖDP

    gruener (Luddit), 20.09.2018 04:12, Antwort auf #7
    #9

    ich werde mich - in loser reihenfolge - bis zum wahltag mit den 13 (+1) kandidierenden parteien beschäftigen, die nicht im landtag vertreten sind. beginnend mit der:

    ÖDP

    die hat in erster linie ein fast zehn jahre altes problem: eine glatze mit viel zu langen haaren, die mittlerweile die partei verlassen hat und im umkehrschluss zu anderen fragwürdigen berühmtheiten nun in österreich agitiert - und einen volksentscheid, den ihr viele bayern ziemlich übel nehmen. der bayer hat's halt gerne gemütlich, im wirtshaus, das ihm heilig ist, sowieso... dabei vertritt sie im grunde eine konservativ angelegte ökologie, wie zugeschnitten auf den ebenfalls konservativen bajuwaren. wäre da halt nicht der bereits erwähnte volksentscheid...

    davon abgesehen sind ihre ltw-ergebnisse der letzten 25 jahren relativ konstant: stets um und bei 2 %. mal etwas weniger, mal etwas mehr. das dürfte 2018 nicht viel anders sein. denn auch als damals einmal die republikaner an die pforte des parlaments klopften, konnte sie ihr prozentuales ergebnis nicht nur halten, sondern sogar mehr als verdoppeln. (nun, selbiges erwarte ich dieses jahr nicht...)

    der ehemalige rechtsableger der grünen - ja, man glaubt gar nicht, was es einst mal gegeben hat - agiert zudem nicht allein auf weiter flur, neben ihm fischen weitere kleinstparteien im selben trüben tümpel. letztere dürften aber eher bei den grünen stimmen abgreifen oder bisherige nichtwähler an die urnen locken.

    meine prognose:

    1,7 % sind mindestens drin. eine 2 vor dem komma nicht unmöglich.

    bei der ödp selbst geht man von 6 % aus (zum glück sind die batterien meines lachsacks leer...)

    *****

    anmerkung: grundsätzlich steckt mehr potenzial in der bayerischen ödp. sollte bayern einmal das totale rauchverbot aufheben und sich die partei danach - sofern sie nicht in ihrem fanatismus ein neues volksbegehren anzettelt - mit der bayernpartei zur öbp zusammentun, stünde plötzlich ein weiterer anwärter zur wahl, der durchaus 5 % überspringen könnte.

    **********

    in diesem zusammenhang ein - aus heutiger sicht - ziemlich misslungener treppenwitz:

    im jahre 2012 bezeichnete der damalige redaktionsleiter des zdf-kulturmagazins "aspekte" - selbst nichtraucher - einen bayerischen ödp-poliitiker als "wildgewordenen Jungfaschisten". mit der folge ... nein, es folgte keine bennennung in die intendanz, im gegenteil: ... der sagende war schnell nicht mehr "leiter".

    https://www.merkur.de/politik/zdf-journalist-nennt-frankenberger-jungfaschist-22 51281.html

    heutzutage erleidet man - zynisch formuliert - ein solches schicksal im öff-rechtl. eher dann, wenn man sich partout weigert, einige politiker als nazis zu titulieren oder die afd nicht zu beschimpfen. vlt. hätte wolfgang herles damals schon "jungnazi" rufen sollen anstatt "jungfaschist".

    zwecks einordnung: ich sehe die ödp rechts von der afd. (aber irgendwie manchmal auch links der grünen ... ups, jetzt wird es ziemlich haarig und verworren ... ergo, lassen wir das besser.)

    ************************************

    Prognose

    ÖDP: 1,7 % + X

  • RE: Persönliche Erwartungen zum Ausgang der Bayernwahl 2018 - Update 1

    gruener (Luddit), 20.09.2018 04:38, Antwort auf #8
    #10

    nicht zuletzt, weil mitte-rechts wähler an der urne ofmals "klüger" agieren als wähler, die sich selbst dem linken spektrum zuordnen. bei letzteren bestimmt häufig der dogmatismus im kopf das kreuz. taktisch wählen - was soll das?

    Is´ klar! - Ihr habt die "Klugheit gepachtet" und wir Linken sind mehrheitlich ideologisch verblendete "Vollpfosten". Wo hast du den  "Schmarn" denn her?! - Gibt es über das Wahlverhalten der beiden von dir genannten Gruppen Studien, die deine Aussage belegen? Dann aber bitte "her damit" ...

    immer dann, wenn die empörung besonders gewaltig und giftig daherkommt, weiß der autor eines posts: er hat voll ins schwarze getroffen!

    grade in bezug auf die fdp gibt es aus den letzten jahren mehrere beispiele - u.a. schl.-holst. und nds -, wo cdu-wechselwähler die fdp trotz erheblichen gegenwinds wieder in den landtag gehoben haben.

    aber egal: ich hatte bewusst das wörtchen "klüger" in "" gesetzt - um es abzuschwächen und um eben auch indirekt z.b. die frage aufzuwerfen: ja, war das wirklich immer klug oder sinnvoll? - im umkehrschluss gilt aber auch: bevor ein gestandener sozialdemokrat freiwillig die linken wählt, muss entweder die hölle einfrieren oder ein hanfsamen in einem spd-betonmischer zum keimen gebracht werden.

    *******

    im weiteren: "verblendete vollpfosten" lasse ich notfalls gelten und durchgehen. dass ich da nicht selbst drauf gekommen bin... darf ich diese begrifflichkeit künftig als charakterisierung - bei quellenangabe - verwenden?

Beiträge 1 - 10 von 73

Kauf dir einen Markt!

» Mehr erfahren

27.484 Teilnehmer » Wer ist online

Wichtige Wahltermine

In den kommenden Wochen und Monaten finden folgende Wahlen und Abstimmungen statt – zu allen Terminen werden voraussichtlich Märkte aufgesetzt:

Wahltermine 2017

  • Prämisse:
  • Bundestagswahlen Deutschland
  • -
  • Spätsommer/Herbst:
  • Parlamentswahl in der Tchechischen Republik
  • Parlamentswahl in Norwegen
  • -
  • kantonale Wahlen in der Schweiz/strong>

Sonstiges

  • folgt...

In Vorbereitung für 2018

  • Nationalratswahl in Österreich
  • Landtagswahlen in Deutschland
  • Weiteres folgt...

Wie funktioniert das?

So trägst du mit deinem Wissen zur Prognose bei » Mehr im Infocenter

Fehler gefunden? Feedback?

Fehlermeldungen und Feedback bitte per E-Mail an: help@wahlfieber.com