Persönliche Erwartungen zum Ausgang der Bayernwahl 2018

Beiträge 21 - 30 von 73
  • Erwartungen zum Ausgang der Bayernwahl 2018 - die Kleinen: die restlichen Drei - in Vorbemerkung

    gruener (Luddit), 26.09.2018 07:44, Antwort auf #20
    #21

    eine gute freundin aus dem reich des bösen - gemeint ist großbritannien (da mögen zu viele die eu nicht) - schrieb mir gestern in einer schlussbemerkung, die verbunden war mit einer dringenden aufforderung, ihr zu antworten: "... and don’t mention the word Brexit or I’ll have to strangle the Cat."

    nun, sie hat als tory-anhängerin dereinst - gegen meinen inständigen, ja beinahe flehenden rat - mit "remain" gestimmt, aber das soll nicht das thema in diesem post sein: es geht u.a. um den tierschutz -- strangle the cat! - und nicht zuletzt um mene lieblingspartei, bündnis 90/die grünen.

    bzgl. ersterem könnte ich jetzt mitteregger ins feld führen oder eines meiner lieblingsbücher, an dem der ruhmreiche kabarettist henning venske mitgeschrieben hat: nein, nicht 50 ways to leave your lover, but 50 ways to "kill that cat!" - freddie frenton lässt posthum schön grüßen, die anhänger der noch zu bearbeitenden sowie zu prognostizierenden parteien werden es mir vermutlich arg übel nehmen. but: so what?

    in erster linie vermutlich barbara rütting - dereinst einmal landtagsabgeordnete der bayerischen grünen, die sich in dieser parlamentarischen position aber ähnlich konstruktiv verhielt wie einst trude unruh, danach fanatische anhängerin der tierschutzpartei - und nun fürsprecherin der v-partei³.

    und dann ist da noch claudia stamm, ebenfalls ex-mdl der grünen, mutig ausgeschieden und mit einem ebensolchen mut die partei mut ins leben gerufen.

    halten wir fest: drei kleinstparteien, die alle mehr oder weniger mit bündnis 90/die grünen zu tun haben oder hatten, auf der suche nach wählerstimmen.

    über claudia stamm vermag ich wenig zu berichten - ihr ruhm ist nicht wirklich bis zur waterkant geeilt, sehr wohl aber einiges über b. rütting. die ist mir bereits in den edgar wallace filmen der 60er jahre negativ aufgefallen, nicht nur einmal fragte ich mich, warum denn immer klaus kinski ständig gewaltsam aus den kinostrip gerissen wurde, so gut wie nie hingegen barbara rütting. die appetitlosigkeit, die einige jahre später uschi glas in zur sache, schätzchen oder auf der alm, da gibts ka sünd schmuddelfilmchen an den trüben tag resp. ins pornokino legte, nahm rütting in ebenso unangenehmer art bereits vorweg. u.a. mit blacky fuchsberger an ihrer seite. zum glück mehrheitlich in schwarz-weiß. in farbe wäre das vermutlich in einem üblen wie permanenten lsd-trip geendet. dass ausgerechnet die grünen sie in ein parlament hieften, passt hingegen wie die berühmte faust aufs auge. von unruh, mechtersheimer, schily und konsorten nichts gelernt... grün ist halt auf alle ewigkeit beratungsresistent.

    lange rede, kurzer sinn:

    die drei kleinstparteien, die es in bezug auf die landtagswahlen in bayern noch zu prognostizieren gilt, gehen hauptsächlich zu lasten des grünen endergebnisses. das wird vermutlich ob des anstehenden haushohen siegs der grünen nicht weiter auffallen, angemerkt werden muss es dennoch.

    mit mut präsentiert sich zudem die einzige kleinstpartei, die nicht dem rechten oder eher konservativen spektrum zuzuordnen ist. (woraus aufmerksame leser gerne schlussfolgern dürfen, dass ich weder die piraten noch noch die partei ansatzweise ernst nehme und irgendwie für bedeutsam erachte)

    prozentuale werte für tierschutz, mut und v³ poste ich frühestens in der kommenden woche. wird aber bestimmt noch erhellend...

    ******

    ******

    ach ja, um es rund zu machen: meine brexit-frrustrierte freundin habe ich versucht mit fawlty's towers aufzumuntern - don't mention the war! - sowie ihr für den absoluten notfall angeboten: wir haben hier zwei katzen im haus. die sind so alt, dass nicht mehr für ein festmahl taugen. sie könne daher ihre miese laune an denen abreagieren... sonst humpeln die noch erneut über meine seltenen schellack-platten.

  • RE: Erwartungen zum Ausgang der Bayernwahl 2018 - die Kleinen: die restlichen Drei - in Vorbemerkung

    saladin, 26.09.2018 12:22, Antwort auf #21
    #22

    lieber grüner

    auf die grünen kannst du ja gerne eindreschen (das halten die schon aus und manche verdienen es auch) aber lass mir bitte meine katzen in ruhe :-) !!!!

  • RE: Erwartungen zum Ausgang der Bayernwahl 2018 - die Kleinen: die restlichen Drei - in Vorbemerkung

    gruener (Luddit), 27.09.2018 04:02, Antwort auf #22
    #23

    das wiederum ist mir neu: seit wann hast du katzen?

    von dir, saladin, bin ich ja schon eniges gewohnt ... aber, ausgerechnet katzen? :-)

  • RE: Erwartungen zum Ausgang der Bayernwahl 2018 - die Kleinen: die restlichen Drei - in Vorbemerkung

    saladin, 27.09.2018 04:11, Antwort auf #23
    #24

    eigentlich die katzen meiner schwester :-)

    2 steinalte brüder

    das wiederum ist mir neu: seit wann hast du katzen?

    von dir, saladin, bin ich ja schon eniges gewohnt ... aber, ausgerechnet katzen? :-)

  • RE: Erwartungen zum Ausgang der Bayernwahl 2018 - die Kleinen: die restlichen Drei - in Vorbemerkung

    gruener (Luddit), 27.09.2018 04:56, Antwort auf #24
    #25

    mir gefallen deine antworten. :-)

    *******

    bergischer, dseppi, aufgepasst: ich lobe einen bekennenden grünen beinahe über den berühmten klee.

    *******

    ps: also im grunde auch viel zu senil für eine wohl mundene mahlzeit....

  • Erwartungen zum Ausgang der Bayernwahl 2018 - die Kleinen: 9. Tierschutz

    gruener (Luddit), 05.10.2018 04:34, Antwort auf #20
    #26

    nun, seit gestern ist die katze aus dem sack - sogar infratest dimag prognostiziert 6,5 % für die kleinsten in bayern. und ich dümpel weiterhin bei 4,4 % - bei lediglich drei noch ausstehenden kleinstparteien.

    zeit nachzulegen und mit der prognose für jene drei parteien zu beginnen, die vor allem einer partei stimmen klauen dürften: bündnis 90/die grünen.

    beginnen wir mit dem einfachsten, dem:

    Tierschutz

    es wird vermutlich der kürzeste der drei noch ausstehenden texte.

    bei der btw erhielt die tierschutzpatei 0,9 % der zweitstimmen. derart viel wird es bei der landtagswahl nicht werden, denn:

    Die Tierschutzpartei ist lediglich wählbar:

    - in 3 von 7 wahlbezirken ----- oberbayern, niederbayern, unterfranken

    - erststimmenmäßig in 14 von 91 stimmkreisen

    - zweitstimmenmäßig in 50 von 91 stimmkreisen

    entsprechend: das wird nichts! - das ergebnis wird ggü. der btw ziemlich mager ausfallen. nicht zuletzt auch, weil ihre oberste und bekannteste fürsprecherin zu v³ abgewandert ist.

    ***********************************

    Prognose

    Tierschutz: 0,4 % ----- - X

    es könnte u.u. auch etwas weniger werden

    ************

    ************

    ************

    summe aller kleinstparteien / andere / sonstige in prozenten - bislang:

    4,8 %

    ACHTUNG! - angabe auf grundlage: 9 von 11 parteien

    (unter ausklammerung der ebenfalls bislang nicht im landtag vertretenen parteien afd, fdp und linke)

    *******************************

  • RE: Persönliche Erwartungen zum Ausgang der Bayernwahl 2018

    kunator, 05.10.2018 10:26, Antwort auf #3
    #27

    Infratest Dimap vom 04.10.

    CSU   33  ---   Vllt schafft sie ja die 30 % Hürde :-)  // die CSU kann gar nicht (gut) genug verlieren ;-)

    SPD   11  ---   abwärts immer weiter, da geht hoffentlich noch was in die Einstelligkeit :-), ergebnis prozentual halbiert

    FW    11         (gleichauf mit SPD)

    GRÜ  18    ??? (hmm von 8,6 auf 18 ???)

    FDP    6     --- (jede Woche in den Umfragen 1 % mehr)

    LIN   4.5    !!! (fast drin + % Schwankungsbreite)

    AfD    10    ??? ( - 4 % seit INSA vom 26.09.)

    the OTHERS  6,5

    Wiki sagt dazu: "The Others ist ein Mystery- und Psychothriller..."

    und da schliesse ich mich an

  • Erwartungen zum Ausgang der Bayernwahl 2018 - die Kleinen: 10. V-Partei³

    gruener (Luddit), 08.10.2018 07:27, Antwort auf #26
    #28

    wenige tage vor der vermeintlichen "mutter aller wahlschlachten" wird es höchste zeit, die letzten zwei kleinstparteien in promille auszudrücken.

    widmen wir uns somit der 10. von 11:

    V-Partei³ - Partei für Veränderung, Vegetarier und Veganer

    nein, was es nicht alles gibt! also, wir haben hier im hohen norden so ein passendes restaurant direkt um die ecke, keine 100 m entfernt. da ist alles voll vegan. sogar der kaffee. vor allem aber das leitungswasser.

    keine frage, es macht voll spaß, einige zeit vor eben dieser lokalität zu verweilen - mit oder ohne hähnchenschenkel in der hand - und den gesundheitsaposteln bei der quälenden nahrungsaufnahme zuzuschauen. man wird einfach das gefühl nicht los, der gemeine veganer schleppt sich mühsam zum essen. - ey! voll scheiße. ich muss was essen. und damit schon wieder unschuldige lebewesen töten. - entsprechend seine mimik: voll lustlos, genervt, im grunde voll angekotzt. - wen wundert es da, dass diese lokalität bereits gegen 20 h die stühle hochklappt und sich selbst abschließt. in der raucherkneipe, eins, zwei ecken weiter, wärmt sich derweil der bär erst vorsichtig und bedächtig auf, bevor er beginnt, wie wild zu steppen. - aber was erzähle ich, dergleichen bekommt der gemeine veganer ja gar nicht mit, es sei denn, es drängt ihn einmal mehr, den gemeinen blockwart rauszuhängen (also, um missverständnissen vorzubeugen: der veganer bei mir ist auch politisch grün - nicht, dass wer mutmaßt, ich würde in einer afd-hochburg leben, in der es von blockwarten nur so wimmelt - keine frage, blockwarte haben wir en masse, aber mit grünem oder rotem parteibuch) und zu überprüfen, dass in der raucherkneipe auch ja keine, nicht einmal lauwarme speise an den gast gebracht wird. sonst würde er glatt und stante pede den verantwortlichen gastwirt bei der hiesigen gestapo - ausgeschrieben: gesundheitsstaatspolizei - verpetzen... (btw: habe nicht ich mir ausgedacht. die wahrhaftig unappetitliche begrifflichkeit ist einer hochoffiziellen empfehlung der europäischen kommission an den selbigen rat entnommen, als eine wichtige maßnahme, das rauchen künftig überall zu verhindern)

    zurück zum thema und damit ebenso zurück ins rauchfreie bayern, woran die neue gallionsfigur von V³ nicht gänzlich unbeteiligt gewesen ist. die rede ist selbstverständlich von barbara rütting, einem letzten lebenden überbleibsel unsäglicher edgar-wallace-filme der 60er jahre.

    aber, benennen wir einfach die reinen fakten:

    Die V-Partei³ ist wählbar:

    - in 7 von 7 wahlbezirken

    - erststimmenmäßig in 52 von 91 stimmkreisen

    - zweitstimmenmäßig in 91 von 91 stimmkreisen

    bei der bundestagswahl 2017 erhielt sie 0,2 % der zweitstimmen. bei der kommenden landtagswahl dürfte sie zudem diverse stimmen der in bayern insgesamt schwächelnden tierschutzpartei einfangen (welche bei der btw 0,9 % erhielt), nicht zuletzt dort, wo der tierschutz nicht antritt, also in 41 von 91 stimmkreisen, ebenso könnte sie diverse erststimmen abgreifen. hinzu kommt der bonus der ex-grünen landtagsabgeordneten rütting, die in bayern weiterhin in gewissen kreisen ein zugpferd ist.

    ***********************************

    Prognose

    V-Partei³: 0,5 % ----- +/- X

    es könnte u.u. auch etwas weniger, aber vegantechnisch selbstredend ebenso etwas mehr werden

    (ach ja: fällt jemanden eine wohlklingendere formulierung ein für "im grunde bin ich mir unsicher"?)

    ************

    ************

    ************

    summe aller kleinstparteien / andere / sonstige in prozenten - bislang:

    5,3 %

    ACHTUNG! - angabe auf grundlage: 10 von 11 parteien

    (unter ausklammerung der ebenfalls bislang nicht im landtag vertretenen parteien afd, fdp und linke)

    *******************************

    nun fehlt als einzige noch "mut" - und irgendwie fehlt mir genau dafür der "mut"!

  • Erwartungen zum Ausgang der Bayernwahl 2018 - die Kleinen: 11. mut

    gruener (Luddit), 09.10.2018 03:21, Antwort auf #28
    #29

    ... oder auch mur zur lücke.

    beschließen wir also die auflistung der bayerischen parteibodensatzes mit

    mut

    ich muss ehrlich gestehen, ich habe keinen blassen schimmer, wie die abschneiden werden.

    mir fällt jedoch auf:

    - scheint die einzige ernstzunehmende kleinstpartei zu sein, die man nicht dem mitte-rechts-spektrum zuordnen muss

    - ihr wahlkampf ist durchaus professionell - aber eben auch mitunter etwas intellektuelllastig, wie auch die liste ihrer kandidaten sich durch iq-orientiert liest.

    sehenswert dabei durchaus die mut-plakate - hier einige typische beispiele:

    nun, läge bayern in der "ostmark", würde ich ja glatt behaupten: mit denen ist am wahlsonntag zu rechnen - pilz hat es schließlich vorgemacht. ist aber nicht so - und die spitzenkandidatin der grünen heißt auch nicht lunacek. obgleich gewisse parallelen unübersehbar sind...

    also, schauen wir zunächst auf die puren fakten:

    mut ist wählbar:

    - in 7 von 7 wahlbezirken

    - erststimmenmäßig in 43 von 91 stimmkreisen

    - zweitstimmenmäßig in 91 von 91 stimmkreisen

    die partei ist somit - für eine erstkandidatur - nicht wirklich schlecht aufgestellt. allein das dürfte ihr die eine oder andere stimme bescheren, auch dass ihr spitzenpersonal - zumindest in einigen kreisen - durchaus positiv ankommt.

    erschwerend dürfte aber sein, dass einer weiteren partei aus dem linken spektrum durchaus chancen eingeräumt werden, in den landtag einzuziehen. im zweifel könnten daher diverse (eigentlich sichere) mut-stimmen an die linke gehen. deren sprung über die 5-prozent erscheint aktuell im bereich des möglichen.- um erneut einen vergleich zu wagen: die liste pilz war der untergang der gut gestarteten liste gilt! bei der nrw in österreich 2017.

    da es mir wahrhaft mangelt, wie mut seriös einzuschätzen ist, wie mut bei der basis ankommt, orientiere ich mich bei meiner einschätzung wiederum an gilt! ... und bleibe damit unterhalb von prognos, die mut bei 1,2 % sieht (oder war es nur 1,1 %?):

    ***********************************

    Prognose

    mut: 0,95 % ----- +/- X

    es könnte auch weniger, aber ebenso mehr werden

    (erneut: fällt jemanden eine wohlklingendere formulierung ein für "im grunde bin ich mir unsicher"?)

    ************

    ************

    ************

    summe aller kleinstparteien / andere / sonstige in prozenten - bislang:

    6,25 %

    ACHTUNG! - angabe auf grundlage: 11 von 11 parteien

    (unter ausklammerung der ebenfalls bislang nicht im landtag vertretenen parteien afd, fdp und linke)

    ***********

    anmerkung:

    die vlt. spannendste kandidatur unter den kleinsten. sie kann ebenso gnadenlos scheitern wie "groß" herauskommen. (mit "groß" meine ich nicht den sofortigen sprung ins parlament!) - ein ergebnis im prozentbereich wäre jedoch ein guter ausgangspunkt für mögliche weitere kandidaturen und den aufbau einer struktur vor ort incl. künftiger kommunaler mandate.

  • RE: Persönliche Erwartungen zum Ausgang der Bayernwahl 2018 - Update 1

    indirirdando, 09.10.2018 03:26, Antwort auf #10
    #30

    Meine aktuelle Prognose:

    CSU 39

    SPD 10

    FW 9,5

    Grüne 17

    FDP 4,5

    Linke 4

    AfD 10

    Sonst. 5,5 

    Tendenzen

    CSU 36-41, SPD  9-12, FW  7-10, Grüne  15-19, FDP  4-5, Linke  3-4,5, AfD  8-12

    Begründung:

    Faktor Taktik allgemein / CSU warnt vor Instabilität:

    Ich glaube der wichtigste Faktor im Endspurt wird tatsächlich sein, dass bei einigen Wählern die Angstmache der CSU vor Berliner Verhältnissen zum "Erfolg" (also wenigtens zu keinem Desaster) führen wird. Dafür spricht ganz simpel, dass es den allermeisten Bayern gut geht. Es gibt besonders für das "konervativ-liberale Lager" eigentlich kaum einen Grund Experimente einzugehen.

    Ausnahme natürlich: AfD-Wähler und ein Teil der FW/FDP-Wähler, die viel stärker über Bundespolitik abstimmen, wobei womöglich auch von AfD-Unterstützern noch ein kleiner Teil zur CSU wechseln könnte, wobei auch Taktik bei dieser Klientel im Gegensatz zu FW/FDP keine Rolle spielt, aber auszuschließen ist es nicht gänzlich. Die CSU hat also meiner Meinung nach noch drei Parteien - die laut Umfragen zusammen auf 24-26% kommen -, von denen nur Sie noch etwas streitig machen kann.

    Die SPD sehe ich noch leicht unter den Umfragen, da diese momentan nur noch von der Kommunalpolitik in den Großstädten lebt, alles andere fällt ab an die Grünen und andere und von der CSU gewinnt man auch nix.

    Freie Wähler sehr schwer, denke bei 12 ist maximal Schluss, nach unten ist die Grenze tiefer, 7-9, denn man läuft Gefahr noch massig an die CSU zu verlieren. In den letzten Jahren war klar, dass die CSU "eh die Absolute holt", heute sieht das ganz anders aus.

    Die Gunst der Stunde liegt momentan bei den Grünen. Verdopplung wird von allen Instituten prognostiziert. Aber auch hier vermute ich eher, dass sich der ein oder andere noch kurzfristig für die CSU entscheidet, anstatt dass dies umgekehrt passieren wird. 15% sollten aber sicher sein.

    FDP wird sehr vorsichtig von den Forschern behandelt, 5,5-6%, das wird eng. Aus den oben aufgeführten Gründen glaube ich einige gehen noch zur CSU und die FDP schafft es knapp nicht.

    Die Linke wird wie so häufig im Westen knapp unter die 5% gesetzt, worauf es auch hinauslaufen wird wohl, aber eher näher an der 4, als an der 5%-Marke.

    Die AfD lange unterschätzt, inzwischen mit sehr stabilem Prognose/Wahl-Verhältnis, in NRW und Niedersachsen wurde sie teilweise sogar leicht um 1-2% überschätzt. Ihr fehlt im Wahlkampf bisher ein großer Aufreger und man hat das bayern-exklusive Problem namens CSU statt CDU, weshalb die aktuell prognostizierten 10% realistisch klingen.

    Die Sonstigen wie ÖDP und Bayernpartei werden vermutlich auch unter der gefährdeten CSU leiden. Viele Leute (immerhin 4,5% bei der letzten LTW) werden sich zweimal überlegen, ob sie dieses Mal nicht doch der CSU helfen wollen, oder den Grünen (Ödp?).

    Faktor Briefwahl:
    Etwa jede dritte Stimme wird bereits abgegeben worden sein, weiteres Plus von 5-10% im Vergleich zu vergangenen Wahlen, was man so liest in Städten wie Nürnberg bspw., eine hohe Briefwahlbeteiligung ist nach einigen Erfahrungen für die CSU eher gut und für Linke und AfD eher schlecht, während es bei Grünen und FDP kaum Unterschiede zur Urnenwahl gibt. Sind nur Indizien natürlich.

    Verhältnis bei der Bundestagswahl Brief/Urne:
    CSU +3,3% mehr Stimmen (40,9 zu 37,6) über Briefstimmen als Urnenstimmen

    FDP +1,1

    Grüne +-0

    SPD -1,5

    Linke -1,4

    AfD -2,7

Beiträge 21 - 30 von 73

Kauf dir einen Markt!

» Mehr erfahren

28.249 Teilnehmer » Wer ist online

Wichtige Wahltermine

In den kommenden Wochen und Monaten finden folgende Wahlen und Abstimmungen statt – zu allen Terminen werden voraussichtlich Märkte aufgesetzt:

Wahltermine 2017

  • Prämisse:
  • Bundestagswahlen Deutschland
  • -
  • Spätsommer/Herbst:
  • Parlamentswahl in der Tchechischen Republik
  • Parlamentswahl in Norwegen
  • -
  • kantonale Wahlen in der Schweiz/strong>

Sonstiges

  • folgt...

In Vorbereitung für 2018

  • Nationalratswahl in Österreich
  • Landtagswahlen in Deutschland
  • Weiteres folgt...

Wie funktioniert das?

So trägst du mit deinem Wissen zur Prognose bei » Mehr im Infocenter

Fehler gefunden? Feedback?

Fehlermeldungen und Feedback bitte per E-Mail an: help@wahlfieber.com