Ein neues Kapitel beginnt!

Beiträge 71 - 80 von 91
  • RE: "Apartheidstaaten sind keine Demokratien"

    gruener (Luddit), 05.11.2021 02:04, Antwort auf #69
    #71

    "Auch in Deutschland ist es ein Minenfeld, sich politisch Korrekt zu verhalten.
    Auch die deutsche Debattenkultur lässt es kaum zu, die Lage in den besetzten Gebieten Israels offen zu diskutieren."

    welch ein blödsinn, welch idiotie.

    auch in deutschland kann man selbstverständlich die politik israels kritisieren. allerdings: ob der schlimmen deutschen vergangenheit kommt es dabei sehr wohl auf die form der kritik an und wie selbige vorgetragen wird. und: es gilt sehr genau abzuwägen, wer israel punktuell kritisiert und bei wem im grunde die zerstörung des staates israel der anlass für die eigene kritik ist.

    ***

    deine wortwahl ist jedoch an dieser stelle fatal. für mich birgt sie - ich wiederhole es: - einen zumindest latenten antisemitismus.

    andererseits: hier frisst, wie man sonst oft sagt, die revolution ihre kinder. hier schlägt sich die linke und grüne debattenkultur, die in ihren essentials kaum widerspruch duldet und gerne sofort ausgrenzt, was sich widersetzt, selbst aufs maul. - was mich nicht wirklich stört, denn ich habe diese unkultur der neuen linken immer für einen bumerang gehalten, der sich eines tages gegen sie wenden wird.

  • RE: "Apartheidstaaten sind keine Demokratien"

    Eckhart, 05.11.2021 13:03, Antwort auf #71
    #72

    "Auch in Deutschland ist es ein Minenfeld, sich politisch Korrekt zu verhalten.
    Auch die deutsche Debattenkultur lässt es kaum zu, die Lage in den besetzten Gebieten Israels offen zu diskutieren."

    welch ein blödsinn, welch idiotie.

    auch in deutschland kann man selbstverständlich die politik israels kritisieren. allerdings: ob der schlimmen deutschen vergangenheit kommt es dabei sehr wohl auf die form der kritik an und wie selbige vorgetragen wird. und: es gilt sehr genau abzuwägen, wer israel punktuell kritisiert und bei wem im grunde die zerstörung des staates israel der anlass für die eigene kritik ist.

    ***

    deine wortwahl ist jedoch an dieser stelle fatal. für mich birgt sie - ich wiederhole es: - einen zumindest latenten antisemitismus.

    andererseits: hier frisst, wie man sonst oft sagt, die revolution ihre kinder. hier schlägt sich die linke und grüne debattenkultur, die in ihren essentials kaum widerspruch duldet und gerne sofort ausgrenzt, was sich widersetzt, selbst aufs maul. - was mich nicht wirklich stört, denn ich habe diese unkultur der neuen linken immer für einen bumerang gehalten, der sich eines tages gegen sie wenden wird.

    q.e.d.
    Die Feststellung das es in Deutschland fast unmöglich ist, politisch Korrekt über die Zustände in den besetzten Gebieten Israels zu diskutieren ist also latent antisemitisch.
    Dabei habe ich mich übrigens nicht einmal positioniert!
    Da helfen mir meine jüdischen Freunde auch nichts.

  • RE: "Apartheidstaaten sind keine Demokratien"

    gruener (Luddit), 06.11.2021 01:07, Antwort auf #72
    #73

    ich habe die wortwahl kritisiert, nicht die aussage als solche.

  • RE: "Apartheidstaaten sind keine Demokratien"

    drui (MdPB), 06.11.2021 11:42, Antwort auf #69
    #74

    Mir ging es darum, dass selbst Araber mit israelischer Staatsbürgerschaft nur Bürger 2. Klasse sind, von den Arabern in den besetzten Gebieten ganz zu schweigen, denen verweigert man ja praktisch alles und sperrt sie in Reservate. Zu den beschränkten Rechten arabischer Israelis:

    Israel hat keine geschriebene Verfassung und damit keine Gleichheitsrechte für seine Bürger, zudem ist Israel als "jüdischer Staat" definiert, womit dann unterschiedliche Rechte für Araber begündet werden. Beispiele:

    Arabische Israelis werden nicht zum Militärdienst eingezogen, die Armee ist praktisch rein jüdisch und diskriminiert dann eben auch ihre arabischen Nachbarn. Araber in der Armee dürfen nur sehr limitierte Positionen einnehmen.

    Das "Citizenship and Entry Law" verweigert die israelische Staatsbürgerschaft und Wohnrecht für Bürger der Westbank und des Gazastreifens.

    Arabische Israelis dürfen in Ostjerusalem nicht bauen oder Wohnraum kaufen, umgekehrt werden arabische Israelis dort regelmäßig enteignet. Eine Form von ethnischer Säuberung, die sich auch auf andere israelische oder israelisch besetzte Staatsgebiete finden lässt. Umgekehrt dürfen jüdisch-fanatische Siedler  praktisch überall in rein-arabischen (besetzten) Gebieten siedeln.

    Arabische Israelis werden von vielen staatlichen Berufen praktisch ausgeschlossen.

    Die Gefängnisstrafen sind für arabische Israelis faktisch höher als für jüdische Israelis bei gleicher Straftat.

    Praktisch alle staatlichen Institutionen diskriminieren arabische Israelis.

    Und wie gesagt, das betrifft schon die eigentlich superintegrierten Israelis mit Staatsbürgerschaft (aber falschen Religion).

  • The coup will not be televised

    drui (MdPB), 11.12.2021 11:57, Antwort auf #74
    #75
  • 2022 White House Correspondents' Dinner

    drui (MdPB), 02.05.2022 04:06, Antwort auf #75
    #76

    Trump war der erste und einzige Präsident, der sich davor (und vor Kritik allgemein) gedrückt hat, Präsident Biden erscheint und hält eine für ihn gute und unterhaltsame Rede.

    “We had a horrible plague — followed by two years of covid."

    https://www.youtube.com/watch?v=CdzGHBUEMY8

    Besser war dann aber natürlich ein richtiger Comedian, Trevor Noah hat nach allen Seiten ausgeteilt, war aber stets subtil und mit feiner Klinge unterwegs.

    https://www.youtube.com/watch?v=_fpxCuorKjA

  • Der US Supreme Court kippt das Recht auf Abtreibung

    drui (MdPB), 03.05.2022 15:26, Antwort auf #76
    #77

    https://www.theguardian.com/us-news/2022/may/02/roe-v-wade-abortion-supreme-cour t-draft-opinion

    Ich lehne mich wohl nicht zu weit aus dem Fenster wenn ich behaupte, dass das politisch noch weite Wellen schlagen wird.

  • RE: Der US Supreme Court kippt das Recht auf Abtreibung

    last-exit, 04.05.2022 05:42, Antwort auf #77
    #78

    Bitter, bitter, bitter.

    Aber war es nicht zu erwarten? Die USA driften seit etlichen Jahren, nicht erst seit Trump, in die falsche Richtung. Die nächste Pleite für Präsident Joe Biden. Die nächste Hiobbotschaft seiner Präsidentschaft.

    Gehe davon aus, dass das Urteil auch Auswirkungen auf Europa haben wird. Viele, die sich heute über das Urteil empören, werden allerspätestens übermorgen ihre Meinung ändern und den Lebenschützern die Hand zum Grusse ausstrecken.

  • Der US Supreme Court kippt das Recht auf Abtreibung - noch nicht....

    ronnieos, 04.05.2022 13:24, Antwort auf #78
    #79
    Aber war es nicht zu erwarten? Die USA driften seit etlichen Jahren, nicht erst seit Trump, in die falsche Richtung.

    nicht überraschend, wenn man die zusammensetzung des us supreme court sieht:

    • - 3 ernannt von trump
    • -3 ernannt von den beiden bushs
    • - 3 clinton und obama

    trotzdem war die zahl der einstimmigen entscheidungen des supreme court bemerkenswert; sehr viele natürlich 5:4 [dabei war öfter mal ein konservativer auf der liberalen seite]

    bleibt anzumerken:

    • was durchgestochen wurde ist ein allererster entwurf. wohl um druck zu erzeugen
    • noch dauert es 2-3 monate bis zur verkündung des urteils.
    • ebenso bleibt festzuhalten", daß es landesweit eine mehrheit für abtreibungen gibt, aber der süden von alabama bis texas schnell mit neuen gesetzen reagieren könnte
    • es würde zu einem abtreibungstourismus kommen [.... da waren doch mal die niederlande ein beliebtes reiseziel auch ausserhalb der tulpenblüte].
  • RE: Der US Supreme Court kippt das Recht auf Abtreibung - noch nicht....

    Mirascael, 04.05.2022 15:00, Antwort auf #79
    #80

    Die Entscheidung betrifft die rechtliche Zuständigkeit - laut dem zu erwartenden Urteil fällt die in die Legislative der einzelnen Staaten.

    Die Demokraten werden natürlich alles daran setzen, das Ganze maximal auszuschlachten und auch den Republikanern dürfte die anstehende Debatte inklusive der absehbaren Empörungs- und Erregungsrituale nicht genehm sein, aber an sich scheint mir die Entscheidung plausibel.

Beiträge 71 - 80 von 91

Kauf dir einen Markt!

» Mehr erfahren

30.440 Teilnehmer » Wer ist online

Erlesenes für das politische Ohr

Kommende Wahlen

In den nächsten Wochen und Monaten finden u.a. folgende Wahlen und Abstimmungen statt – zu allen Terminen werden (voraussichtlich) Märkte aufgesetzt:

Wahltermine 2022

(Hinweis: Links verweisen stets auf Wahlfieber.de - identischer Login)

1. Halbjahr

  • Deutschland
  • Landtagswahl im Saarland
  • Landtagswahl in Schleswig-Holstein
  • Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen
  • Oberbürgermeister Magdeburg
  • Oberbürgermeister Dresden
  • -
  • Österreich / Schweiz
  • Gemeinderatswahl in Waidhofen an der Ypps
  • Gemeinderatswahlen in Tirol
  • Kantonswahl in Bern
  • Europa
  • Präsidentschaftswahl Frankreich
  • Parlamentswahl in Ungarn
  • Parlamentswahl in Frankreich
  • Parlamentswahl  in Slowenien
  • Northern Ireland Assembly Election
  • Weltweit
  • Australian federal election

2. Halbjahr

  • Deutschland
  • Landtagswahl Niedersachsen
  • Oberbürgermeister Tübingen
  • weitere OB-Wahlen (z.B. Heidelberg)
  • -
  • Österreich / Schweiz
  • Gemeinderatswahl Krems
  • Gemeinderatswahlen Burgenland
  • Präsidentschaftswahl Österreich
  • Kantonswahl in Zug
  • Europa
  • Parlamentswahl in Schweden
  • Parlamentswahl in Lettland

  • Weltweit
  • Midterm elections in USA
  • Präsidentschaftswahl Brasilien

Sonstiges

  • Fußball-WM

In Vorbereitung für 2023

    1. Halbjahr
    • Landtagswahlen in Kärnten, Niederösterreich, Salzburg, Tirol
    • Bürgerschaftswahl Bremen
    • Kantonswahlen in BL, ZH, LU, TI
    • Parlamentswahlen in Dänemark, Finnland, Griechenland, Italien, Türkei
      2. Halbjahr
      • Nationalratswahl Schweiz
      • Parlamentswahlen in Luxemburg, Polen, Spanien
      • Landtagswahlen Bayern, Hessen
      • GOP Presidential nominee 2024
      • weiteres folgt...

      Wie funktioniert das?

      So trägst du mit deinem Wissen zur Prognose bei » Mehr im Infocenter

      Fehler gefunden? Feedback?

      Fehlermeldungen und Feedback bitte per E-Mail an: help@wahlfieber.com