Landtagswahl Steiermark 2010

posts 31 - 40 by 93
  • Steirisches bzö

    Mühle zu, 17.09.2010 01:47, Reply to #30
    #31

    Dass das bzö daran interessiert ist, den eindruck zu vermitteln, dass eine stimme für es nicht verloren ist, liegt auf der hand.

    Ich bin leider zu weit vom wahlkampf entfernt, um über die orangen aussagen zu treffen. Eine kollegin von mir, die aus der steiermark kommt, sich selbst als liberale bezeichnet und immer ein fan von heide schmidt war, behauptet, die steirischen bzöler würden unterschätzt. Grosz sei irrsinnig aktiv, trete vom almabtrieb bis zur disco überall auf und habe viel mehr zuspruch als von den meinungsforschern behauptet wird.

    Am übernächsten sonntag gegen 13.00 uhr werden es wissen - die hälfte der steirischen gemeinden schließt ihre wahllokale nämlich schon um 12.00 uhr. Diese ergebnisse werden lange vor dem wahlschluss in graz (16.00 uhr) durchsickern.

  • RE: Steirisches bzö

    saladin, 17.09.2010 03:34, Reply to #31
    #32

    gut möglich dass das bzö in der steiermark überrascht

    weder spö noch övp sind wirklich überzeugend

    das fpö ist mit einem schlechten spitzenkandidaten und internen streitereien geschlagen (die grazer fpö - besonders rechts - hat die macht übernommen und viele nichtgrazer fpöler sind sauer - manche treten aus, andere könnten auch aus protest bzö wählen)

    und in der steiermark hat das bzö noch ihre besten strukturen

     

    ich glaub´ nicht an den einzug des bzö´s in den landtag, aber wenn sich in den letzten tagen an der basis ein trend abzeichnet könnte es auch für 5-6% reichen

     

    (mit folgen für wien und den bund)

  • RE: Steirisches bzö

    Retep Hofermayer, 17.09.2010 10:40, Reply to #32
    #33

    Ich bin der Meinung, das das BZÖ den Einzug knapp, aber doch schaffen wird.

    11% wie hier wird die FPÖ nie und nimmer erreichen.

    Diese, meiner Meinung nach 3 - 4%, die die FPÖ zuviel hat, werden sich auf SPÖ und ÖVP aufteilen.

  • RE: Steirisches bzö

    Lixus, 17.09.2010 11:01, Reply to #31
    #34

    Dass das bzö daran interessiert ist, den eindruck zu vermitteln, dass eine stimme für es nicht verloren ist, liegt auf der hand.

    Ich bin leider zu weit vom wahlkampf entfernt, um über die orangen aussagen zu treffen. Eine kollegin von mir, die aus der steiermark kommt, sich selbst als liberale bezeichnet und immer ein fan von heide schmidt war, behauptet, die steirischen bzöler würden unterschätzt. Grosz sei irrsinnig aktiv, trete vom almabtrieb bis zur disco überall auf und habe viel mehr zuspruch als von den meinungsforschern behauptet wird.

    Am übernächsten sonntag gegen 13.00 uhr werden es wissen - die hälfte der steirischen gemeinden schließt ihre wahllokale nämlich schon um 12.00 uhr. Diese ergebnisse werden lange vor dem wahlschluss in graz (16.00 uhr) durchsickern.

     

    Ich will zwar nicht behaupten, dass ich jetzt wirklich objektiv auf den steirischen Wahlkampf blicken kann, aber immerhin lebe ich im zweitgrößten Wahlkreis (4 Obersteiermark) und aus dieser Sicht heraus kann ich zwar bestätigen, dass das BZÖ mit Groß sehr aktiv ist, aber gleichzeitig ist für uns hier ein Einzug in den Landtag beinahe undenkbar (aber nicht unmöglich Wink). Ein Indiz dafür http://www.kleinezeitung.at/steiermark/bruckandermur/bruck_an_der_mur/2482005/fi nale-wurde-eingelaeutet.story [kleinezeitung.at]
    </a>dieser Artikel der Kleinen Zeitung, aber auch die Aussagen einiger ehemaligen BZÖ Anhänger die eigentlich alle nur wegen Haider orange gewählt haben und jetzt teilweise tief verbittert sind lässt mich vermuten, dass die BZÖler zwar auffallen aber vom Zuspruch bekomme ich hier nichts mit.

    Bei der vorher zitierten Umfrage habe ich die Meldung erhalten, dass die Daten falsch sind, konnte aber leider bis dato nicht in Erfahrung bringen worauf sich diese Aussage stützt.

    Die für mich glaubwürdigste Umfrage ist die in der Kronen Zeitung vom 14.09.2010 veröffentlichte, aber wie schon geschrieben, am 26.09 um etwa 13.00 Uhr wissen wir schon mehr.

  • RE: Market-umfrage für den bund

    Retep Hofermayer, 17.09.2010 15:19, Reply to #30
    #35

    http://www.krone.at/Steiermark/Sozialdemokraten_hauchduenn_vor_der_Volkspartei-D ie_grosse_Umfrage-Story-220427

     

    SPÖ 39%

    ÖVP 38%

    Da die Krone für den Schützi is, werden sie der ÖVP nicht in die Suppe spucken.

    Mit dieser Umfrage sollen doch die ÖVP Wähler aufgerufen werden, das sie am 26.09. in die Wahllokale gehen sollen.

    Die MA der ÖVP werden durch so einen kleinen Rückstand auch noch mehr laufen, da sie glauben sie sind nicht mehr weit hinter der SPÖ und können es schaffen die Nummer 1 zu werden.

     

    Wer nun am 26.09. erster in der Steiermark wird, sehen wir am Wahlnachmittag.

  • RE: Steirisches bzö

    Tomkat, 17.09.2010 17:35, Reply to #31
    #36

    Verloren ist eine Stimme meiner Meinung nach niemals.
    Jeder sollte einfach seiner Überzeugung entsprechend wählen -
    ohne Rücksicht auf einen möglichen Wahlausgang.

    Das die grossen Parteien sich unliebsame Konkurrenten mit jeden legalen Mittel vom Halse schaffen wollen,
    liegt auch auf der Hand. Wenn die Wähler ohne wenn und aber dies durchziehen würden,
    dann hätten Manipulationen bei Umfagen nicht die geringste Chance auf Erfolg.

  • RE: Steirisches bzö

    windischgarsten, 17.09.2010 18:28, Reply to #36
    #37

    Du meinst" dass die großen Parteien..."?

    Sonst verstehe ich den Satz nämlich nicht

  • RE: Steirisches bzö

    windischgarsten, 17.09.2010 18:32, Reply to #33
    #38

    Die entscheidende Frage beim steirischen Wahlrecht ist ja, dass eine Partei in einem Wahlkreis ein Grundmandat erreichen muss, um in den Landtag einzuziehen. Das ist für die Kleinparteien durch dier Wahlzahl wohl nur im Wahlkreis Graz zu erreichen - und das ist die entscheidende Frage. Oder? 

  • RE: Steirisches bzö

    Peter Van Nostrand, 17.09.2010 22:17, Reply to #38
    #39

    Die entscheidende Frage beim steirischen Wahlrecht ist ja, dass eine Partei in einem Wahlkreis ein Grundmandat erreichen muss, um in den Landtag einzuziehen. Das ist für die Kleinparteien durch dier Wahlzahl wohl nur im Wahlkreis Graz zu erreichen - und das ist die entscheidende Frage. Oder?

    In Graz & Umgebung und der Obersteiermark werden jeweils 17 Mandate vergeben, d.h. eine Partei braucht 5,56% für ein Grundmandat.
    Die KPÖ hat bei den Gemeinderatswahlen im März in der Obersteiermark stark zugelegt, auch dort ist ein Grundmandat möglich. In Graz hat sie 2008 massiv an die Grünen verloren aber damit sie beide Grundmandate verliert müsste sie sich mehr als halbieren. Das Zugpferd Kaltenegger hat sich zwar zurückgezogen, aber die KPÖ hat es geschafft eine Organisation und ein positives Image aufzubauen, so behalten Mandatare höchstens 2000 Euro ihres Gehaltes, der Rest wird sozialen Zwecken gespendet.
    Das grüne Grundmandat in Graz ist ungefährdet. In Graz regiert eine schwarz-grüne Koalition, das mag einige zur KPÖ abwandern lassen, allerdings dürfte der Protest gegen ein, von der ESTAG (zu 75% im Besitz des Landes Steiermark) geplantes Murkrafftwerk mitten in der Stadt den Grünen Zulauf bringen. Die Grazer SPÖ hat sich komplett zerstritten, genauso der ÖAAB-Flügel der ÖVP, daneben machen die Grünen als Regierungspartei eine gute Figur, fraglich ist aber, wie sich die Wiener Probleme auf dieses Bild auswirken. In der Obersteiermark existiert die Partei praktisch nicht.
    Das BZÖ hat wohl nur in Graz eine Chance. 2008 sind sie in den Grazer Gemeinderat eingezogen, aber mit weniger als 5%.
    Gerald Grozs ist bereits Grazer Gemeinderat und Nationalrat, was zeigt das die Personaldecke des BZÖs sehr dünn ist. Grozs versucht Stimmen zu gewinnen, indem er gemäßigter auftritt als die FPÖ. Deren Spitzenkandidat Gerhard Kurzmann ist auch unter den eigenen Wählern eher unbekannt. Kurzmann ist Mitglied der "Kameradschaft IV der Waffen-SS", sollte diese Mitgliedschaft noch breit thematisiert werden könnte das BZÖ davon profitiern.
  • Letzte umfragen aus der steiermark

    Mühle zu, 18.09.2010 20:30, Reply to #35
    #40

    Eine woche vor der landtagswahl erscheinen morgen die letzten umfragen zur steiermark-wahl.

     

    österreich (gallup):

    n = 400

    spö 38

    övp 37

    fpö 9

    kpö 4

    grü 7

    bzö 3

     

    kurier (ogm)

    n nicht lesbar

    spö 36-37

    övp 36-37

    fpö 11-12

    kpö 4-5

    grü 6-7

    bzö 2-3

     

    Der ogm-chef glaubt, in der steiermark eine wechselstimmung zu erkennen (52 prozent).

    Beide wahlergebnisse wären interessant:

    Wenn sowohl die kommunisten als auch das bzö am einzug in den landtag scheitern sollten, käme mit hoher wahrscheinlichkeit den blauen die rolle des "königsmachers" zu. 

posts 31 - 40 by 93
Log in
30,465 Participants » Who is online

Fine music for political ears

What we predict...

Wahlfieber, originally a platform from the German-speaking world, offers (user-based) forecasts on elections worldwide - using political prediction markets without applying any algorythm.

Our focus

Germany / Austria / Switzerland
All national and state elections as well as selected local, mayoral and party elections

Europe
Almost all national elections as well as selected presidential, regional and local elections and votes.

USA
All presidential, senatorial and house elections (including mid-term and most presidential primaries/caucusses) as well as important special and state elections.

UK
All national and state elections as well as important special, local and mayoral elections and votes.

Worldwide
National elections - including Australia, Canada, Israel, Japan, New Zealand, etc.


Important elections in 2023

  • Several state elections in Germany and Austria
  • Presidential election in the Czech Republic
  • National elections in Finland, Turkey, Greece, Poland, Switzerland and Spain

How does this work?

This is how you contribute to the prediction - See the Infocenter

Found an error?
Your Feedback?

Please send error messages and feedback by email to: help@wahlfieber.com