Parlamentswahl in Spanien 2019 - Politskandal ohne Auswirkung?

posts 1 - 10 by 33
  • Parlamentswahl in Spanien 2019 - Politskandal ohne Auswirkung?

    an-d, 05.04.2019 20:08
    #1

    "Spaniens Watergate-Affäre"

    Kampagne gegen Opposition

    Spanien steckt mitten in einem politischen Skandal. Mit einer Schmutzkampagne wollte die Ex-Regierung der Opposition schaden - auch durch die Verbreitung von Fake News.

    ...Doch auch wenn das Ganze das Niveau der "Watergate-Affäre" haben sollte - Politologe Simón glaubt nicht, dass es den Konservativen bedeutend schadet. "Es gibt eine große Wählerschicht, die sich vehement gegen Podemos stellt." Die sähe diese Entwicklungen als nicht wirklich schlimm an, sondern als etwas, das gemacht werden musste. "Es ist sehr hart, das zu sagen, aber für die konservative Wählerschicht in Spanien ist das kein Skandal", so Simón.

    Die juristische Aufarbeitung hat begonnen und die Staatsanwaltschaft stellte bereits klar: Sie sehe keinerlei Belege dafür, dass Geld aus Venezuela an die Partei Podemos geflossen ist.

    https://www.tagesschau.de/ausland/spaniens-watergate-101.html

  • RE: Parlamentswahl in Spanien 2019 - Politskandal ohne Auswirkung?

    Wolli, 05.04.2019 21:56, Reply to #1
    #2

    Naja, wo ist der Skandal?

    Daß man den Gegner anpatzt, ist doch ganz normal?

    Der Vergleich mit Watergate ist weit hergeholt.

  • RE: Parlamentswahl in Spanien 2019 - Politskandal ohne Auswirkung?

    gruener (Luddit), 06.04.2019 05:27, Reply to #2
    #3

    wolli,

    abgesehen davon, dass der bericht auf das zitat eines spanishen politologen zurückgreift, ist die verwendung eines solchen superlativs typisch für die deutsche presse - nicht zuletzt für die öffentlich-rechtlichen.

    zumal der bericht unnötigerweise mit folgendem satz beginnt: Das politische Spanien wird von einem Skandal erschüttert, der seinesgleichen sucht - im grunde also noch schlimmer als watergate. ein mensch mit hirn und verstand fragt sich: merken die überbezahlten ör-redakteure eigentlich noch, was sie so niederschreiben? (der eingangssatz suggeriert natürlich auch, dass alles, was z.b. der diktator franco sich geleistet hat, nie und nimmer ansatzweise so schlimm gewesen gewesen ist wie das, was aktuell in spanien passiert)

    ebenso stereotyp für dieses aufbauschende, restlos übertreibende verhalten war heute ein - beinahe schon kriegshetzerischer ndr-kommentar (im sinne von: jeder schuss ein russ', jeder stoß ein franzos' ... ups, das entfällt, glaube ich, aktuell. noch! ... jeder tritt, ein brit') zum brexit, im konkreten darüber, dass theresa may offenbar vorbereitungen getroffen hat, eine mögliche eu-wahl in uk zu organisieren. - ja, die lage ist verworren, wenn nicht gar aussichtslos. aber die britische pm dafür bewusst unter der gürtellinie zu schelten, dass sie für den notfall vorbeugt (der in etwa 1,5 monaten fällig sein könnte). ist schon sehr gewöhnungsbedürftig. das schafft vermutlich noch nicht einmal der britische daily terror.

    hält man den gebührenfinanzierten selbiges aber vor und nennt sie deswegen "zentraler desinformationsfunk (ZDF)" oder schinpft sie - wie etwa 10 % der bevölkerung - gar "lügenpresse", ist die empörung groß. ich finde - zurecht, denn:

    • lügenpresse darf man sie nicht nennen
    • denn ö-r'ler sind arg sensibel
    • schwören gar auf herz und bibel
    • und fangen glatt an zu flennen
    • ihr sollt uns nicht lügenpresse nennen...

    aber wie soll man sie dann nennen?

  • RE: Parlamentswahl in Spanien 2019 - Politskandal ohne Auswirkung?

    Mirascael, 06.04.2019 11:56, Reply to #3
    #4

    aber wie soll man sie dann nennen?

    'Pensionskasse mit angeschlossenem Regierungsfernsehen' vielleicht?

  • RE: Parlamentswahl in Spanien 2019 - Politskandal ohne Auswirkung?

    an-d, 06.04.2019 17:21, Reply to #4
    #5

    Nachdem ihr Euren Frust über den ÖR kundgetan habt zurück zum Thema (Finde ich übrigens ziemlich anstrengend das häufige OT-Geposte.)  :  Den Watergate-Vergleich finde ich auch doof. Franco zu bemühen, um diesen Vergleich zu kritisieren finde ich falsch. Ich denke, dass es eine Zäsur zwischen dem faschistischen Regime und danach gibt und dass sich Vergleichszeiträume  nicht auf die spanische Armada oder so beziehen, naheliegend. Den Vergleich finde ich trotzdem falsch, weil die nach Franco-Geschichte Spaniens reich an großen Skandalen ist. Einen ganz großen möchte ich benennen: Gladio: Morde, Sprengstoffanschläge, Zusammenarbeit von NATO und Faschisten...

    Dagegen ist die Verstrickung des Innenministeriums in Propaganda gegen eine politische Partei vergleichsweise harmlos. Allerdings bleibt es trotzdem ein großer Skandal. Es geht nicht um Auseinandersetzungen zwischen politischen Gegnern und die eine Partei ist über das Ziel hinausgeschossen. Es geht um  die Arbeit des Innenministeriums in einer Demokratie. Ein rechtswidriges Verhalten des Innenminsiteriums im Zusammenhang mit einer Wahl ist grundsätzlich demokratiegefährdend, weil es den Kern von Demokratie - die Wahl - angreift. Ich bin auf die Urteile gespannt.

  • RE: Parlamentswahl in Spanien 2019 - Politskandal ohne Auswirkung?

    drui (MdPB), 06.04.2019 23:37, Reply to #5
    #6

    Ein Skandälchen ist nicht deshalb groß, weil es neu ist. Die PP hat immer noch diverse riesengroße Korruptionsfälle am Hals, über 10 Jahre wurden bis zum Regierungschef hinauf Entscheidungen gekauft und Politiker bestochen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Caso_Gürtel

    Das ist noch nicht halbwegs aufgearbeitet und wenn die PP Prozente verliert, dann deswegen und nicht, weil sie ihren Schmutz versucht auf andere Parteien abzuschieben mit den obligatorischen Fake News der rechten Presse. Der Watergate-Vergleich kam meines Wissens nach vom Guardian, und der meinte damit den caso gürtel und weniger die wohl zeitgleich initierten Schmutzkampagnen. Den "long read" sollte man lesen, um die Komplexität und Größe des Skandals zu verstehen, und nicht so verkürzen, wie die ARD es tut. Ein Beispiel für guten Journalismus, der den Lesern viel zumutet. Es heißt nicht umsonst "long read", während z.B. Spiegel Online seine Leser für so dumm oder konzentrationsschwach hält, dass er DPA-Artikel noch in einen Satz zusammenfassen lässt.

    https://www.theguardian.com/news/2019/mar/01/spain-watergate-corruption-scandal- politics-gurtel-case

    Edit: Und noch dazu:

    Der Vergleich mit Watergate ist weit hergeholt.

    Ich finde es albern, Watergate als typisches Beispiel für den größten Politskandal der Geschichte heranzuziehen. Er hat gerade mal einem Präsidenten das Amt gekostet, als dessen zweite Amtszeit eh fast vorbei war, kein Tag Gefängnis für den Hauptschuldigen, keine Konsequenzen für dessen Partei. Ein Hausfriedensbruch, ein paar Wanzen und Versuche, das Ganze zu vertuschen. Der derzeitige US-Präsident produziert jede Woche schlimmere Skandale, die keinen interessieren.

    Die PP hat ihre Prozente fast halbiert und könnte infolge des Gürtel-Skandals um ihre Existenz bangen müssen, sie würde freudig auf den Straßen tanzen, wenn ihr Skandal nur das Ausmaß von watergate hätte.

  • RE: Parlamentswahl in Spanien 2019 - Politskandal ohne Auswirkung?

    Mirascael, 07.04.2019 01:11, Reply to #6
    #7

    Der derzeitige US-Präsident produziert jede Woche schlimmere Skandale, die keinen interessieren.

    Da ist wohl eher das Gegenteil der Fall.

    Unabhängig davon, was man von ihm hält, kann auch jeder neutrale Beobachter sehen, dass gegen Trump permanent aus vollen Rohren mit oftmals übelsten und völlig haltlosen Anschuldigen (aka Fake News) geschossen wird.

    Diejenigen, die durch TDS (Trump Derangement Syndrom) getriggert wurde, haben bzgl. Trump jegliches Mass verloren. Nicht umsonst handelt es sich fast um den identischen Personenkreis, der bei Offenbarungen der heiligen Prophetin Santa Greta in Ekstase gerät (es sei denn, diese Offenbarungen haben mit der Nutzung von Atomkraft zu tun ^^).

    Der PP ist - wie eigentlich allen Parteien - prinzipiell wohl so ziemlich jede Schweinerei zuzutrauen. Die hier aufgeführte Schweinerei mutet im Vergleich zu den konstruierten Lügen über Trump (Russian Collusion, Charlottesville Hoax etc.) fast schon harmlos an.

  • RE: Parlamentswahl in Spanien 2019 - Politskandal ohne Auswirkung?

    gruener (Luddit), 07.04.2019 04:12, Reply to #5
    #8

    Nachdem ihr Euren Frust über den ÖR kundgetan habt zurück zum Thema (Finde ich übrigens ziemlich anstrengend das häufige OT-Geposte.)  :  Den Watergate-Vergleich finde ich auch doof. Franco zu bemühen, um diesen Vergleich zu kritisieren finde ich falsch. Ich denke, dass es eine Zäsur zwischen dem faschistischen Regime und danach gibt und dass sich Vergleichszeiträume  nicht auf die spanische Armada oder so beziehen, naheliegend. Den Vergleich finde ich trotzdem falsch, weil die nach Franco-Geschichte Spaniens reich an großen Skandalen ist. Einen ganz großen möchte ich benennen: Gladio: Morde, Sprengstoffanschläge, Zusammenarbeit von NATO und Faschisten...

    nun,

    das ot-geposte wird ja bald ein ende finden - dank eu! und neuem urheberrecht. da singen wir der eu doch alle gleich einmal eine lobeshymne, oder?

    ansonsten: du führst es selber an. die jüngste spanische geschichte ist untrennbar von der franco-diktatur.

    und was die nato betrifft: da stimmen wir alle ebenfalls in die ultimative lobhudelei des ör zum 70. geburtstag ein. - die nato ist ein absolut tolles, ausnahmslos frieden stiftendes bündnis. wer sonst auch wagt es, den bösen kriegstreibern in russland und china einhalt zu gebieten? wer sonst verteidigt unsere freiheit gegen die feinde unserer freiheit? - was wir natürlich alle nicht zu würdigen wüssten, gäbe es den ör in deutschland nicht. so gesehen: was ist jeder friday for future gegen einen einzigen friday for nato-weapons? (irgendwie muss deutschland ja auf die 2 % beitrag kommen --- demnächst übrigens auch in der montagsdemoversion: schüler_innen für die eu und für epa - incl. kranzniederlegung für jeden eu-flüchtlingstoten im mittelmeer) --- für DI, MI und DO hätte ich übrigens auch noch einige schülerdemovorschläge parat)

  • RE: Parlamentswahl in Spanien 2019 - Politskandal ohne Auswirkung?

    Mirascael, 07.04.2019 12:57, Reply to #8
    #9

    für DI, MI und DO hätte ich übrigens auch noch einige schülerdemovorschläge parat)

    2 Vorschläge hätte ich auch anzubieten:

    Dienstag:

    Demo für den Ausbau der Windenergie

    Mittwoch:

    Demo für den Erhalt der deutschen Wälder sowie den Schutz von Vögeln, Fledermäusen und Insekten

  • RE: Parlamentswahl in Spanien 2019 - Wahlbeteiligung

    an-d, 28.04.2019 15:04, Reply to #9
    #10

    14.00 Uhr: 41,49 %

    2016 waren es zu der Zeit 36,87 %

    ca.+: Katalonien +11, Aragón +8, Ceuta und Melilla +6

    Wahllokale schließen um 20h, Kanaren 21h.

posts 1 - 10 by 33
Log in
28,351 Participants » Who is online

Märkte und Wahltermine im
März 2012

Im laufenden Monat finden folgende Wahlen und Abstimmungen statt – zu allen Terminen sind eigene Märkte aufgesetzt worden:

  • 06.03. Super Tuesday in den USA
  • 06.03. GOP-Vorwahlen in Ohio
  • 06.03. GOP-Vorwahlen in Virginia
  • 10.03. Parlamentswahl in der Slowakei
  • 11.03. kantonale Wahlen in der Schweiz: Schwyz, St. Gallen, Uri, Waadt
  • 11.03. Volksabstimmung in der Schweiz
  • 13.03. GOP-Vorwahlen in Mississippi
  • 17.03. GOP-Vorwahlen in Missouri
  • 18.03. Bundespräsidentenwahl
  • 20.03. GOP-Vorwahlen in Illinois
  • 24.03. GOP-Vorwahlen in Louisiana
  • 25.03. Landtagswahl im Saarland

neue / kommende Märkte

  • Gemeinderatswahl in Innsbruck
  • Bürgermeisterwahl in Innsbruck
  • Landtagswahl in Schleswig-Holstein
  • Parlamentswahl in Griechenland
  • Parlamentswahl in Frankreich
  • Präsidentschaftswahl in Frankreich
  • kantonale Wahlen in der Schweiz: Thurgau
  • deutscher Fußballmeister
  • Euro 2012

How does this work?

This is how you contribute to the prediction - See the Infocenter

Found an error?
Your Feedback?

Please send error messages and feedback by email to: help@wahlfieber.com