Repräsentantenhaus 2024

  • Repräsentantenhaus 2024

    Wanli, 25.04.2024 20:29
    #1

    Immerhin ist das Unterstützungspaket für Israel, Taiwan und die Ukraine durch.

    Hierbei waren die Republikaner gespalten.

    Was derzeit im House abgeht, ist tatsächlich bemerkenswert. Wir erinnern uns: Seit Anfang 2023 haben die Republikaner wieder die Mehrheit im House - und es knirschte sofort beim Versuch der frischgebackenen Mehrheitsfraktion, einen Speaker zu installieren, was ganze 15 Wahlgänge erforderte.

    Um auch wirklich Geschichte zu schreiben, setzte die republikanische Fraktion diesen mühsam gekürten Speaker, Kevin McCarthy, nach nur zehn Monaten wieder ab, zum ersten Mal in der Geschichte der Vereinigten Staaten mitten in der Legislaturperiode. Es folgte der angeblich noch rechtere Mike Johnson. Doch der hat das gleiche Problem wie seine Vorgänger: Die ideologisch absolut linientreue Amtsführung ist in der Realität schlicht nicht durchzuhalten. Kein Wunder, dass GOP-Puristen um Marjorie Taylor Greene seine Abwahl anregten.

    Ein kurzer Exkurs: Seit den neunziger Jahren folgen die Republikaner im House der sogenannten "Hastert Rule": Gesetzesvorlagen werden von republikanischen Speakern nur dann überhaupt zur Abstimmung freigegeben, wenn es eine Mehrheit innerhalb der eigenen Fraktion dafür gibt.

    Hastert rule - Wikipedia

    Ausgerechnet der angeblich beinharte Ideologe Mike Johnson hat nun einsehen müssen, dass die Vision einer geeinten republikanischen Fraktion schlicht nicht mehr realistisch ist; gleich zweimal ließ er jetzt Abstimmungen zu, obwohl die mit Mehrheit gefassten Beschlüsse nur von einer Minderheit in der eigenen Fraktion unterstützt wurden; im Gegenzug sagten ihm mehrere demokratische Abgeordnete ihre Unterstützung gegen republikanische Abwahlanträge zu. Strange Bedfellows indeed; es war schlicht nicht mehr zu leugnen, dass die republikanische Fraktion völlig außer Kontrolle geraten war. Eine geradezu revolutionäre Entwicklung, die zumindest in der laufenden Legislaturperiode etwas Stabilität bringen sollte.

    Völlig offen derzeit, welche Partei nach den kommenden Wahlen die Mehrheit im House stellen wird.

  • Repräsentantenhaus 2024

    SeppH (!), 26.04.2024 09:43, Antwort auf #1
    #2

    Ausgerechnet der angeblich beinharte Ideologe Mike Johnson hat nun einsehen müssen, dass die Vision einer geeinten republikanischen Fraktion schlicht nicht mehr realistisch ist; gleich zweimal ließ er jetzt Abstimmungen zu, obwohl die mit Mehrheit gefassten Beschlüsse nur von einer Minderheit in der eigenen Fraktion unterstützt wurden; im Gegenzug sagten ihm mehrere demokratische Abgeordnete ihre Unterstützung gegen republikanische Abwahlanträge zu. Strange Bedfellows indeed; es war schlicht nicht mehr zu leugnen, dass die republikanische Fraktion völlig außer Kontrolle geraten war. Eine geradezu revolutionäre Entwicklung, die zumindest in der laufenden Legislaturperiode etwas Stabilität bringen sollte.

    Das korrespondiert mit dem Punkt, den ich gestern hinsichtlich des dritten Kandidaten gemacht habe. Lagerübergreifendes Denken wäre naheliegend in einer Situation, in der weder die Demokraten noch die Republikaner überzeugen. Hier ist es ähnlich: Einige Republikaner sind teilweise so extrem, dass sich nicht mehr alle darin wiederfinden. Dann werden eher Bündnisse mit den Demokraten (zumindest den moderaten unter ihnen) geschlossen.

  • Demokratische Bigotterie

    Mirascael, 26.04.2024 12:25, Antwort auf #2
    #3

    Die Demokraten sollen mal nicht so tun, als ob ihnen die Ukraine wichtiger wäre, als die Fortsetzung der unkontrollierten Masseneinwanderung Illegaler im Süden der USA:

    How Democrats Are Holding Up a Ukraine-Aid Deal

Beiträge 1 - 3 von 3

Kauf dir einen Markt!

» Mehr erfahren

30.621 Teilnehmer » Wer ist online

Erlesenes für das politische Ohr

Kommende Wahlen

In den nächsten Wochen und Monaten finden u.a. folgende Wahlen und Abstimmungen statt – zu allen Terminen werden (voraussichtlich) Märkte aufgesetzt:

Wahltermine 2023

(Hinweis: Links verweisen stets auf Wahlfieber.de - identischer Login)

1. Halbjahr

  • Deutschland
  • Abgeordnetenhauswahl Berlin
  • Bürgerschaftswahl Bremen
  • Kommunalwahl Schleswig-Holstein
  • -
  • Österreich / Schweiz
  • Landtagswahl Niederösterreich
  • Landtagswahl Kärnten
  • Landtagswahl Salzburg
  • Kantonswahl in Zürich
  • Kantonswahl in Luzern
  • .
  • Europa
  • Präsidentschaftswahl Tschechien
  • Parlamentswahl Griechenland
  • Parlamentswahl Finnland
  • Weltweit
  • Parlamentswahl in der Türkei

2. Halbjahr

  • Deutschland
  • Landtagswahl Bayern
  • Landtagswahl Hessen
  • -
  • Österreich / Schweiz
  • Nationalratswahl Schweiz
  • Europa
  • Parlamentswahl Luxemburg
  • Parlamentswahl Spanien
  • Parlamentswahl Polen
  • Landtagswahl Südtirol
  • Schottland - Unabhängigkeitsreferendum ?

  • Weltweit
  • Parlamentswahl Neuseeland

Sonstiges

  • ...

In Vorbereitung für 2024

    1. Halbjahr
    • Europawahl
    • GOP Presidential nominee 2024
    • Gemeinderatswahl Innsbruck, Salzburg
    • Fußball EM
    • weiteres folgt...
      2. Halbjahr
      • Präsidentschaftswahl USA
      • Landtagswahlen Brandenburg, Sachsen, Thüringen
      • Nationalratswahl Österreich
      • Landtagswahl Vorarlberg
      • weiteres folgt...

      Wie funktioniert das?

      So tragen Sie mit Ihrem Wissen zur Prognose bei - Mehr im Infocenter

      Fehler gefunden?
      Feedback?

      Fehlermeldungen und Feedback bitte per E-Mail an: help@wahlfieber.com